4x Papst in 3 Tagen

am letzen Wochenende habe ich genug Papst für den Rest des Lebens gehabt.

Wir haben eine richtige Groupietour veranstaltet. Freitag mit dem Reisebus nach Etzelsbach, Parken auf der gesperrten Autobahn 6,5km Pilgerweg auf neu angelegte Wegen, 4 Stunden Vorprogramm und Platzanalyse, 1 Stunde Marienvesper, 6,5km Pilgerrückweg im dunkeln und weiter mit dem VW-Bus nach Freiburg bzw. Bonfeld bei Heilbronn, wo wir bei Ulrichs Eltern übernachteten.

Mein Highlight Freitag: Klassenfahrtstimmung und ein Kinderchor, der zur Melodie von "We will rock you" den Text "Heute kommt Papst Benedikt" sang. (probiert es mal aus. ist der Knaller!)


Samstag früh gings dann weiter nach Freiburg zu Constis Eltern und dann mit den Rädern (die gesamte Verwandschaft von Consti musste die Räder für uns hergeben) zum Cityairport, wo uns Carsten in die Geheimnisse des Platzes und der Bühnen einführte. Der nächste Termin war Papst auf dem Münsterplatz. Was ne Tortour dorthin zu gelangen. Freiburgs Straßen waren zwar alle gesperrt, aber eben auch die Innenstadt für Räder, so dass uns teilweise auch die Ehrenkarten nicht weiterbrachten. Aber ans Ziel gelangten wir über Umwege dann doch. Abends stand dann noch die Jugendvigil auf dem Programm und zwischendurch Helfereinsatzzentrale und Hauptbahnhof.

Mein Highlight am Samstag: Papa ante portas und Sonnenschein!

 

Sonntag waren wir dann schon gut durch, aber durch die Freiburger Sommertage waren wir guter Dinge und ich schaute mir Busse, Züge und Straßensperren zu Hauf an.

Mein Highlight: Den besten Überblick über die Geschehnisse am Hauptbahnhof hatte man von der Starbucksterrasse.

 

Die Rückfahrt dauerte ewig und nachts waren wir dann auch irgendwann wieder in Dresden.

War ne coole Klassenfahrt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0